Sonnentag Architektur präsentiert die Healing Box“ – seinen Beitrag an dem internationalen Ideenwettbewerb „Pandemic Architecture“ – im Kunstraum

Zu Sonnentag Architektur in Schwäbisch Gmünd gehört der Kunstraum – eine Plattform für Kunst und Kultur, Konfrontation und Kommunikation – kurz: ein multifunktionaler Ausstellungsraum. Dort – sehr passend und auch für den zufällig vorbei spazierenden Passanten sehr einladend – präsentiert Sonnentag Architektur auf den Scheiben des Ausstellungsraums den Comic, der auf sehr lebendige und eindringliche Weise den Beitrag von Sonnentag Architektur an dem internationalen Ideenwettbewerb „Pandemic Architecture“ veranschaulicht und erläutert. Gezeigt wird, wie es zur „Healing Box“ kommt – einem in die Architektur eingeklinkten Schutzraum, in den sich die Bewohnerinnen und Bewohner eines Hauses in Pandemiesituationen zurückziehen können. Diese „Healing Box“ ist auch flugfähig und kann somit auch der Flucht vor dem Virus dienen. Foto: Sonnentag Architektur

Zum Video

Zum Comic

archisearch.gr

Erster Spatenstich für die Neubebauung des Brücke-Areals in Schwäbisch Gmünd-West

Ein Presseartikel in der Gmünder Tagespost vom 16.9. (beiliegend) hatte den Baustart am Brücke-Areal in Schwäbisch Gmünd-West unter der gleich lautenden Headline angekündigt – der erste Spatenstich vom Freitag, 2. Oktober, setzte diese Ankündigung symbolträchtig in die Tat um. Die Baugenehmigung der Stadt war längst erteilt, doch aufgrund des Eigentümerwechsels beim Investor war der Baustart ins Stocken geraten. Umso mehr freuten sich alle Beteiligten von Seiten der Stadt, des Investors und des planenden Architekturbüros Sonnentag Architektur, endlich in die Spaten greifen zu können, um das Projekt ganz sprichwörtlich ins Rollen zu bringen. Der neue Projekttitel „Eutighofer Tor“ – mit historischem Bezug – weist auf die städtebauliche Bedeutung dieses Baukomplexes hin. Und: Das Bauprojekt wird die Weststadt sozial aufwerten. Darüber waren sich am Freitag die Gäste des ersten Spatenstichs einig. Zum Stand der Dinge: Auf der Planung von Sonnentag Architektur wird die Firma B & B Holding und Business GmbH Stuttgart in den nächsten zwei Jahren eine Anlage mit 64 Wohnungen und kleineren Geschäften (darunter Apotheke, Bäckerei, Café) entlang der Eutighofer Straße errichten. Foto: Sonnentag Architektur

Gmünder Tagespost, 16.9.2020

Remszeitung, 2.10.2020

Gmünder Tagespost, 2.10.2020

Remszeitung, 5.10.20

Der internationale Ideenwettbewerb Pandemic Architecture ist entschieden: „Aus meiner Sicht haben alle 800 Wettbewerbsteilnehmer gewonnen.“

Sonnentag Architektur hatte sich entschieden, der Corona-Krise kreativ zu begegnen – durch die Teilnahme am internationalen Ideenwettbewerb „Pandemic Architecture“. Unter der anspruchsvollen Frage “Was kann Architektur zu unserer Gesundheit beitragen“ hatte der Wettbewerb dazu aufgerufen, über das Corona-Virus hinauszudenken und Ideen zu entwickeln für eine gesunde Zukunft unseres privaten Raums, unseres Arbeitsumfelds und unseres öffentlichen Raums. Die Juroren mussten sich Zeit lassen mit ihrer Entscheidung, denn die Resonanz auf diesen Wettbewerbsaufruf war enorm gewesen: Über 800 Büros aus über 60 Ländern haben sich an diesem Wettbewerb beteiligt. Jetzt ist der Wettbewerb entschieden, die Gewinner dieses internationalen Ideenwettbewerbs stehen fest.Thomas Sonnentag von Sonnentag Architektur freut sich, dass das Büro endlich die eingereichten Wettbewerbsbeiträge veröffentlichen kann und äußert sich in knappen Worten: “Aus meiner Sicht haben alle 800 Wettbewerbsteilnehmer gewonnen. Und: Ich bin stolz auf die außergewöhnlichen Wettbewerbsbeiträge unseres Büros – das Präsentationsvideo und den Comic, mit dem wir unsere Idee der „Healing Box“ vorstellen – einen in die Architektur eingeklinkten Schutzraum, in den sich Bewohnerinnen und Bewohner in Pandemiesituationen zurückziehen können.“ Viel Vergnügen beim Betrachten des Videos und beim Lesen des Comics!

Zum Video

Zum Comic

archisearch.gr

Wohnen mit Zukunft: Wohnen an der Lindensteige – eine innovative Wohnanlage mitten im Ortskern von Essingen/Ostalbkreis

„Wohnen mit Zukunft“ – so nannte Vorstand Georg Ruf das Neubauprojekt der Kreisbau Ostalb „Wohnen an der Lindensteige“ mitten im Ortskern von Essingen/Ostalbkreis anlässlich des Spatenstichs im Mai letzten Jahres. Sonnentag Architektur ist mit der Planung dieser Wohnanlage beauftragt, die sich durch ein besonderes „ Wohnen mit Zukunft“-Konzept auszeichnet: In zwei miteinander verbundenen Gebäuden entstehen 13 Eigentumswohnungen und im Erdgeschoss eine ambulant betreute Wohngemeinschaft für Senioren. Gemeinschafträume und eine Gemeinschaftsküche – als Ort der Begegnung – runden das besondere Konzept für selbstbestimmtes Wohnen im Alter ab. Jetzt – nach über einem Jahr Bauzeit – nähert sich das Äußere des markanten Neubaus immer mehr dem Bild an, das die Visualisierung auf dem Bauschild vor der Wohnanlage zeigt. Mittlerweile sind nicht nur die Wände gezogen und die Fenster gesetzt, sondern zusätzlich ist der Innenputz fertiggestellt und der Estrich eingebracht, die Malerarbeiten haben begonnen und das Wärme-Dämm-Verbundsystem an der Fassade ist angebracht. Und: Auch die Arbeiten an den Außenanlagen sind bereits in Angriff genommen worden. „Wir liegen gut im Zeitplan" – so äußert sich Bauleiter Martin Deschler zum zügigen Fortgang der Bauarbeiten. Die Wohnanlage „Wohnen an der Lindensteige“ soll im Frühjahr kommenden Jahres bezugsfertig sein. Foto: Sonnentag Architektur

Ein Neubauprojekt in Schwäbisch Gmünd-Oberbettringen: Ein Mehrfamilienhaus mit Tagespflege im Erdgeschoss

Frische und innovative Konzepte für das Wohnen im Alter sind momentan nachgefragt wie nie zuvor. Wohngemeinschaften und Mehrgenerationenhäuser entstehen zuhauf – die Kombination aus Wohnen und Tagespflege ist dagegen im Augenblick eher selten vorzufinden. Genau diese außergewöhnliche Kombination wird gerade in Schwäbisch Gmünd-Oberbettringen in einem Neubauprojekt realisiert. Bauträger des freistehenden Mehrfamilienhauses – mit Tagespflege im Erdgeschoss – ist die VGW (Vereinigte Gmünder Wohnungsbaugesellschaft mbH). Sonnentag Architektur ist mit der Planung beauftragt. Kurz zum Begriff „Tagespflege“: Tagespflege ist eine gute Alternative zum Pflegeheim. Pflegebedürftige Senioren werden den Tag über in einer kleinen Gruppe gepflegt, versorgt und betreut – in den Räumen der Tagespflege. Spätnachmittags kehren sie wieder in die eigenen vier Wände zurück. Ein weiteres Plus dieses Neubaus ist seine Lage. Er liegt In direkter Nähe zum Pflegeheim Riedäcker der Vinzenz von Paul gGmbH. Und: Der Bauträger legt Wert auf nachhaltiges Bauen: Das Mehrfamilienhaus ist in Holzständerbauweise geplant. Nur das Treppenhaus wird aus Stahlbeton realisiert werden – aus Gründen des Brandschutzes. Visualisierung: Sonnentag Architektur

Das Sonnentag-Projekt Leonardo Hotel Eschborn: Der Bau schreitet voran

Das Sonnentag-Projekt Leonardo Hotel Eschborn schreitet voran – trotz zeitweiliger Corona-Verzögerungen. Nach dem Leonardo Hotel Offenbach, das in diesem Jahr eröffnet wurde, ist das zukünftige 4-Sterne Businesshotel das zweite Sonnentag-Projekt, bei dem ein ehemaliges Verwaltungsgebäude bis auf die Stützen und Decken rückgebaut wurde. Zwischenzeitlich sind die Fenster gesetzt. Das spätere Erscheinungsbild des markanten Hotelgebäudes wird Zug um Zug erkennbar. Das Musterzimmer ist freigegeben und der Innenausbau läuft. In einem halben Jahr soll das fünfte Leonardo Hotel in der Rhein-Main-Region eröffnet werden. Foto: Achim Weinmann, Sonnentag Architektur

Das Sonnentag Architektur-Großprojekt Lido Offenbach nimmt deutliche Formen an

Das Sonnentag Architektur-Großprojekt Lido Offenbach nimmt deutliche Formen an: Die markante runde Ecke an der Schauseite des siebengeschossigen Neubaukomplexes Ecke Luisen- und Berliner Straße schält sich heraus – in Kürze werden die ersten Fassadenflächen ohne Gerüst sein. Was dort entsteht, ist selbst für das boomende Offenbach beeindruckend: In Laufnähe zum S-Bahn-Halt Ledermuseum entstehen 130 Wohnungen, ein Hotel der Kette „Holiday Inn“ mit rund 160 Zimmern, eine Kindertagesstätte mit drei Gruppen inklusive Freiflächen mit insgesamt 440 m2 Nutzfläche sowie im Erdgeschoss auf 1800 m2 eine Filiale der Supermarktkette Tegut mit Bäcker. Auch an 225 Autostellplätze ist gedacht. Zum Stand des Neubaus: Die Dachflächen sind fertiggestellt, die Fenster sind gesetzt, das Wärmeverbundsystem wird außen aufgebracht. Im Hotel haben neben den bisher bereits tätigen Gewerken nun auch Maler und Fliesenleger mit den Arbeiten begonnen. Auch in den Wohnungen läuft der Ausbau. In einem halben Jahr sollen das Hotel und der Lebensmittelmarkt eröffnet werden. Foto: Achim Weinmann, Sonnentag Architektur

Feierliche Übergabe: Das Sonnentag-Projekt Sanierung eines Unterkunftsgebäudes des Bildungszentrums der Oberfinanzdirektion Karlsruhe in Schwäbisch Gmünd ist abgeschlossen

Vor zwei Jahren hat Sonnentag Architektur den Planungsauftrag für die Sanierung des Gebäudepaars Block E des Bildungszentrums der Oberfinanzdirektion Karlsruhe in Schwäbisch Gmünd erhalten – jetzt erfolgte am 24.07. die feierliche Übergabe. Das markante Gebäudeensemble am Herlikofer Berg in Schwäbisch Gmünd steht als Architekturzeugnis der sechziger und siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts bereits unter Denkmalschutz und musste dementsprechend unter Denkmalschutzgesichtspunkten saniert werden. Am betreffenden Gebäudeblock E wurden die Unterkünfte auf einen zeitgemäßen Standard gebracht. Im Zuge dessen wurden Einzelbäder im Hotelstandard sowie 5 Gemeinschaftsküchen installiert. Während der Bauzeit kamen noch Asbest- sowie Dachsanierungen dazu. Als Übergabegeschenk hatte sich Sonnentag Architektur etwas Besonderes einfallen lassen: Eine selbst geschalte und selbst betonierte Betonplatte dient als Tablett für eine Materialcollage: Alte und neue Baubestandteile stehen sich gegenüber und zeigen – im Kontrast – das Farb- und Materialkonzept der Sanierung. Foto:Holger Schimkat, Schimkat Fotodesign

Sonnentag-Projekt Umbau der Strahlentherapie in der Klinik Horb a.N.: Die neue Strahlentherapie ist eröffnet

Ende März berichtete der Schwarzwälder Bote unter der Überschrift „Horbs Klinik könnte reaktiviert werden“ von der Hoffnung, den Wechsel der Horber Klinik vom „richtigen Krankenhaus“ zur geriatrischen Reha unter dem Versorgungsdruck der Corona-Pandemie wieder rückgängig machen zu können – jetzt zeichnete sich tatsächlich eine Reaktivierung an anderer Stelle in der Klinik ab: Die einzig verbliebene Hightech-Medizin im Keller unter dem MVZ ist vom Radio-Onkologie-Netzwerk in Aalen übernommen worden. Der neue private Anbieter hat neuen Schwung in dieses wichtige Angebot gebracht – und insgesamt 3,8 Millionen Euro investiert. Eines der weltweit modernsten Bestrahlungsgeräte ist hier installiert worden – zusammen mit einem Computertomographen. Sonnentag Architektur ist mit der Gesamtplanung des Umbaus beauftragt worden. Am 01.07. ist die neue Strahlentherapie eröffnet worden. Für Horb und den Landkreis ist die neue Strahlentherapie ein Segen und ein Riesenglück. Der Schwarzwälder Bote berichtet darüber in seiner Ausgabe vom 01.07.Foto: Sonnentag Architektur

Schwarzwälder Bote, 06.05.2020

Schwarzwälder Bote, 01.07.2020

Der internationale Ideenwettbewerb „Pandemic Architecture“: Die Kreativen dieser Welt haben ein weltumspannendes Zeichen gesetzt

Sonnentag Architektur begegnete der Corona-Krise kreativ – durch die Teilnahme am internationalen Ideenwettbewerb „Pandemic Architecture“. Die Einreichungsfrist endete am Pfingstsonntag. Unter der anspruchsvollen Frage „Was kann Architektur zu unserer Gesundheit beitragen“ hatte der Wettbewerb dazu aufgerufen, über das Corona-Virus hinauszudenken und hinauszuplanen und Ideen zu entwickeln – für eine gesunde Zukunft unseres privaten Raums, unseres Arbeitsumfeldes und unseres öffentlichen Raums. Die Resonanz auf diesen Aufruf war enorm: Über 800 Büros aus über 60 Ländern haben sich an diesem Wettbewerb beteiligt. Damit setzen die Kreativen dieser Welt ein weltumspannendes Zeichen: Globale Themen gehen alle an. Der Rückzug ins Nationale schützt nicht. Erst recht nicht vor einem globalen Virus. Foto: Holger Schimkat

archisearch.gr

 

zurück