Götz Werner besucht die Ausstellung Kunstraum_02

Götz Werner besucht die Ausstellung Kunstraum_02 Tafelzeichnungen von Johannes Stüttgen

Johannes Stüttgen (im Foto rechts) persönlich führte am Mo. 20.11.2017 in ganz kleinem Kreis durch seine Ausstellung: Götz Werner (im Foto Mitte), Gründer der dm-Drogeriemärkte, genoss – gemeinsam mit seiner Frau – die Chance, auf sehr private und intensive Art und Weise in das Ideenwerk und den Entstehungsprozess der Tafelzeichnungen eingeführt zu werden. Und: Götz Werner und Johannes Stüttgen nutzten die Gelegenheit zu intensivem Gespräch und geistigem Austausch – sind doch beide Persönlichkeiten, die sich in gesellschaftliche Prozesse einmischen und diese durch ihren Einsatz zu formen versuchen. So ist Johannes Stüttgen bekannt als Verfechter der direkten Demokratie und Götz Werner als Prediger des bedingungslosen Grundeinkommens. Beide eint ein positivistisches Menschenbild.

Stadtteilforum Weststadt: Die Stadtverwaltung präsentiert die Pläne zur Neubebauung des Brücke-Areals

Die Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd hatte am 26.10. zur Bürgerinfo in Sachen Wiederbebauung des Brücke-Areals eingeladen. Das Interesse der Weststadtbewohner an dieser Info- und Diskussionsveranstaltung war groß. Neben dem Ersten Bürgermeister Joachim Bläse, dem Baubürgermeister Julius Mihm und dem Investorenvertreter Zoltán Bagaméry (Firma Wohnwert Aktivhaus, Waiblingen) stellte sich auch Thomas Sonnentag von Sonnentag Architektur den kritischen Fragen der Bürger. Der Entwurf von Sonnentag Architektur hatte im Juni 2017 unter fünf Büros das Rennen gemacht – und war im städtebaulichen Wettbewerbsverfahren auf den ersten Platz gesetzt worden. Die Remszeitung und Die Gmünder Tagespost berichteten über das Stadtteilforum West.

Artikel 1 Artikel 2

Die Soziale Plastik und der Erweiterte Kunstbegriff Seminar von Johannes Stüttgen zur Ausstellung „Europa – Die Geburt aus der Kunst“

Zum ersten Mal wurde ein „Begleitprogramm“ zu einer Kunstraumausstellung angeboten: Am 14.10.2017 gab Johannes Stüttgen ein zweistündiges Seminar im Rahmen seiner Ausstellung „Europa – Die Geburt aus der Kunst". In der Form des Ringgesprächs, das Joseph Beuys als Urform demokratischer Mitbestimmung 1976 an der Düsseldorfer Kunstakademie eingeführt hatte, nahm Johannes Stüttgen die Gäste des Seminars mit auf eine weite Gedankenreise, rief auf zum Hinterfragen von Begriffen wie Kunst und Demokratie auf und erläuterte die Beuysschen Ideen der Sozialen Plastik und des Erweiterten Kunstbegriffs. Das Vertiefungsangebot wurde gerne angenommen: Etwa 50 Gäste – darunter etliche Kunststudierende der Pädagogischen Hochschule mit ihren Professoren – füllten die Reihen.

Viel beachtet und gut besucht: Die Ausstellungseröffnung Johannes Stüttgen „Europa – Die Geburt aus der Kunst“ Tafelzeichnungen

Viel beachtet und gut besucht war die 2. Ausstellungseröffnung im Kunstraum von Sonnentag Architektur: Fast einhundert Gäste lauschten Johannes Stüttgens Eröffnungsvortrag zum Thema „Jeder Mensch ist ein Künstler“ (Joseph Beuys) und erlebten dabei die Entstehung einer Tafelzeichnung mit. Dies ermöglichte einen guten Zugang zur Ausstellung und legte geradezu eine Verständnisbrücke zu den Werken von Johannes Stüttgen. Der Kunstraum hat mit dieser Eröffnung seinem Namen und seiner Absicht – Raum für Kunst, Kultur, Kommunikation und Konfrontation zu schaffen – alle Ehre gemacht. Die Tafelzeichnungen von Johannes Stüttgen sind noch bis zum 11.11.2017 im Kunstraum zu sehen. Die Remszeitung und Die Gmünder Tagespost berichteten ausführlich über dieses besondere Event.

Artikel 1 Artikel 2

Ausstellungseröffnung Johannes Stüttgen „Europa – Die Geburt aus der Kunst“ Tafelzeichnungen 2009-2017

Ab 13.10.2017 präsentiert KUNSTRAUM, die Kunst-Kultur-Kommunikations-Plattform von Sonnentag Architektur großformatige Tafelzeichnungen des Beuys-Meisterschülers Johannes Stüttgen. Johannes Stüttgen wird in seinem Eröffnungsvortrag am Fr. 13.10. um 19 Uhr zu dem bekannten Beuys-Satz „Jeder Mensch ist ein Künstler“ referieren und seine Ausführungen mit einer Tafelzeichnung unterlegen. Auch während seines Seminars am Sa. 14.10. kann man den Entstehungsprozess einer Tafelzeichnung miterleben. Zur Ausstellungseröffnung am Fr. 13.10. um 19 Uhr und zum Seminar am Sa. 14. 10. von 14 – 16 Uhr laden wir sehr herzlich ein.

Equinox Baukörper

Das Sonnentag-Projekt „Equinox Healthcare“ im Fernsehen

Eines der größten onkologischen Behandlungszentren für Veterinärmedizin – Equinox Healthcare in Linsengericht Haßlau – hat gerade erst am 1. Oktober seinen Betrieb aufgenommen, schon interessieren sich mehrere Fernsehsender für das Innenleben dieses ausgefallenen Großprojekts. Die Hessenschau, RTL Hessen und SAT 1 filmten und berichteten über Equinox:

http://www.rtl-hessen.de/show/2017-10-11/videos-des-tages

Das Sonnentag-Projekt "Equinox Healthcare“ wird am 1. Oktober eröffnet

Ein spektakuläres Großprojekt ist abgeschlossen: Eqinox Healthcare in Linsengericht Haßlau, eines der größten onkologischen Behandlungszentren für Veterinärmedizin, nimmt am 1. Oktober seinen Betrieb auf. Der Gelnhäuser Bote und die Gelnhäuser Neue Zeitung berichten umfassend darüber.

Artikel 1

Das Sonnentag-Projekt „Endoskopie am Ostalbklinikum Aalen“ und die Notfallmedizin

Das Sonnentag-Projekt „Endoskopie am Ostalb-Klinikum Aalen“ spielt eine erhebliche Rolle in der Notfallmedizin im Ostalbkreis: Der Bereich hat nach seinem Umzug – in neu gestaltete Räume – im Juli diesen Jahres nicht nur deutlich mehr Platz bekommen, sondern auch eine wichtigere Stellung eingenommen: Eine voll ausgestattete mobile Endoskopie-Einheit dient auch der Behandlung in der Notfallambulanz und auf der Intensivstation. So können auch dort auf hochauflösenden Bildern selbst die kleinsten Befunde sichtbar werden. In der Reportage „Sekunden zwischen Leben und Tod“ berichten die Gmünder Tagespost und die Schwäbische Tagespost darüber.

Artikel 1

Das Projekt „Neubebauung des Brücke-Areals“ ist ein Kernprojekt in der Stadtentwicklung Schwäbisch Gmünds

Wohin geht die Reise der Stadtentwicklung Schwäbisch Gmünds? Die Rems-Zeitung traf sich nach der Sommerpause mit Baubürgermeister Julius Mihm zu einem Gespräch. Eines der zentralen Vorhaben der nächsten Mihm-Jahre ist die Neubebauung des Brücke-Areals. Sonnentag Architektur gewann den umfassenden Planungswettbewerb zu diesem zentralen Wohnbau-Projekt der Stadt Schwäbisch Gmünd im Juli dieses Jahres.

Artikel 1

Thomas Sonnentag erläutert den Siegerentwurf im Wettbewerb "Neubebauung des Brücke-Areals"

Hoch interessiert zeigten sich die Besucherinnen und Besucher, die am 06.07. zur Ausstellungseröffnung "Wohnen in der Weststadt" in die Gmünder Volkshochschule gekommen waren.

Baubürgermeister Mihm zeigte die Unterschiede in den fünf ausgestellten Wettbewerbsbeiträgen auf, der Architekt des Siegerentwurfs – Thomas Sonnentag – konnte seine Arbeit bis in die Details erläutern und auf Fragen des Publikums eingehen.

Die Ausstellung "Wohnungen für die Weststadt" ist noch bis zum 29.07. zu sehen.

Artikel 1

 

zurück